Die Senators freuen sich, auf die neue Saison mit Luca Pierini zusätzliche Erfahrung an der Bande zu gewinnen. Der routinierte Frauenfelder spielte noch letzte Saison für die Hauptstädter und komplettiert nun mit Daniel Geiser den Coaching-Staff.

Luca Pierini ist aus dem Mannschaftsgefüge der Frauenfeld Senators nicht mehr wegzudenken. Seit dem ersten Tag ist der gebürtige Frauenfelder Teil des Teams und hat dieses als Integrationsfigur auf und neben dem Eis geprägt. Nun verlässt der 24-Jährige das Eis und wechselt definitiv auf die andere Seite der Bande. Grund für das viel zu frühe Karriere-Ende des Defensiv-Centers mit grosser Übersicht sind die vielen Verletzungen. Immer wieder musste der robuste Spielmacher teils schwere Checks einstecken – die letzte Gehirnerschütterung war dann die eine zu viel. Obwohl es nicht leicht fällt, siegt am Ende die Vernunft: «Eishockey war schon immer Teil meines Lebens, ich kann nicht ohnen meinen Lieblingssport sein. Dennoch ist klar, die Gesundheit hat vorrang. Ich möchte nichts riskieren und gehe schweren Herzens diesen Weg.»

Erstes Traineramt bei den Profis

Auch wenn die Jungs aus der Hauptstadt ihren Assistenz-Captain gerne noch weiter auf dem Eis gesehen hätten, ist es natürlich eine Freude, ihn auch künftig im Kreise des Teams zu wissen. Seine Einstellung zum Spiel war immer höchst professionell und seine Art bei Mitspieler und Gegner stets geschätzt. Mit dem Wechsel hinter die Bande nimmt er sein erstes Traineramt im Profisport an und ergänzt so den Coaching-Staff um Daniel Geiser ideal. Mit seiner Leidenschaft trägt er weiterhin alle Senatoren nach vorne. Pierini unterzeichnet bei den Frauenfelder einen Einjahres-Vertrag mit NHL-Ausstiegsklausel. Die Frauenfeld Senators freuen sich, weiterhin auf die Dienste von Pierini zählen zu dürfen und wünschen einen erfolgreichen Start an der Bande. #welcomebackluca

(Bild: Klinik Hirslanden, bearbeitet)